Start Allgemein Die Sache mit dem Geräuschdreieck

Die Sache mit dem Geräuschdreieck

Salsa - Rumba - Son

Das Geräuschdreieck von Kuba – Salsa allerorten

Vom Geruchsdreieck am Morgen habe ich schon berichtet. Das Geräuschdreieck am Abend übertrifft alles. Wir sitzen gemütlich in einer Bar unter den Arkaden an der Piazza und sehen dem kubanischen Treiben zu. Hier erleben wir das pralle und typische Leben.

Vor uns baut sich ein Trio von jungen Kubanern auf. Einer spielt Gitarre, der andere schwingt im unvergleichlichen Rhythmus die Rumbakugeln (Marakas) und alle drei singen aus voller Kehle, was das Zeug hält. Salsa – Rumba – und alles was so halbwegs in die kubanische Musiklandschaft passt. Sie sind mit Leidenschaft bei der Sache und haben offensichtlich Spaß an ihrem abendlichen Musizieren.

Rechts neben uns, spielt das Konkurrenztrio, bestehend aus älteren und etablierten Musikern. Ein Haus weiter befindet sich das Casa de la Trova, die Feierstätte der kubanischen Musik, in der diverse Bands ihr musikalisches Können unter Beweis stellen. Ein Casa de la Trova gibt es fast in jeder Stadt und wird gut besucht. Dort kann man Salsa tanzen und Mojito genießen und sich von den Klängen der Musik mitreißen lassen.

Während im Hintergrund aus der Bar der Fernseher in voller Lautstärke läuft, sind alle bestrebt, die alleinige Musikherrschaft zu übernehmen … Jetzt knattert noch ein lautstarkes Moped vorbei und hinterlässt den typischen Zweitakter-Geruch. Das eine Pärchen rechts neben uns klatscht im Takt der rechts von uns spielenden Band, die drei Männer links neben uns sind von den jungen Musikanten auf der anderen Seite angetan und unterstützen sie mit rhythmischen Klatschen und Klopfen.

Und wir sitzen mittendrin und genießen die Stimmung. Der Mojito ist eisgekühlt, schmeckt intensiv nach Minze und kubanischem Rum – so wie es sich gehört. Das Leben ist schön. Wir lassen den Abend ausklingen und freuen uns auf den nächsten Morgen.

Hier bei diesem Video ging es jedoch sehr gesittet zu.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here