Noch haben wir ihn nicht. Er ist bestellt und soll in drei Wochen abholbereit sein. Wir sind gespannt und hoffen, dass es mit dem Termin klappt. Schließlich sind wir wild entschlossen Mitte April loszufahren. Nach Marokko!

Es gibt schon eine lange Liste, die noch abgearbeitet werden muss. Das „Auto mit Bettchen“ muss schließlich eingerichtet werden. Zum Glück haben wir Erfahrung von unseren Reisen mit dem Schiff. Jedenfalls wissen wir, was wir alles gerne hätten.

Aber erst einmal zu den Fakten:
VW T5- genannt Bulli, gebraucht, bestens gepflegt aus Behördenhand, Farbe weiß (mal sehen wie lange noch …) Baujahr 2010, Allrad, 141 PS, Klimaanlage, Standheizung,
Ausbau: Summermobil „Offroad“ (Muss ich jetzt echt Offroad fahren??)

Fotos gibt es erst, wenn wir unseres haben.

Eine ganze Menge muss bedacht werden. Und schnell ist man an seinen Grenzen angekommen: den finanziellen, aber auch den physikalischen. Wir müssen schließlich alles auf 10 qm „Wohnfläche“ unterbringen. Bestellt ist es dann allerdings schnell, wenn man  irgendwann weiß, was man will.

Interessanter wird es jetzt mit der Versicherung. Viele Telefonate ergaben große Unterschiede in Preis und Leistung. Man glaubt es kaum. Die einen wollten zwar versichern, mit den „besten“ Konditionen, aber ohne Marokko – jedenfalls in der Kasko. Mit der Argumentation, dass dieses Risiko des Diebstahls von einer Versicherung beim ADAC abgedeckt werden könnte. Also ruf ich da an. Ja klar geht das. Kostet zwar schlappe 693 Euro, aber nach einem Jahr könnte ich wieder kündigen. Mein erster Gedanke – puh so ein kleines Wohnmobil kostet aber ganz schön viel an Unterhalt. Aber wer will sich schon dauernd Gedanken machen, ob man nun da parken kann oder es zu gefährlich ist. Schließlich will ich ja nicht ständig auf das Auto aufpassen müssen, sondern fremde Länder entdecken und das auch mal zu Fuß.

Ein Besuch in der Geschäftsstelle des ADAC löste dort bei mehreren Mitarbeitern große Verwirrung aus. Das hätten sie noch nie gehört … Ach dachte ich mir, ich mache das doch telefonisch von zuhause aus. Jedoch ergab ein erneuter Anruf beim ADAC, dass die Mitarbeiterin wohl Marokko mit Monaco oder Mallorca verwechselt haben müsste … Keine Worte.

Eine erneute Recherche war also fällig. Und siehe da, es gibt sie. Die Versicherung, die Wohnmobile auch für Marokko und allem Drumherum versichert und das zu einem fairen Preis. Es kostet nun nur ein Drittel(!!!) von dem, was der „SuperPreis“ bei unserer Versicherung mit der vermeintlichen Zusatzversicherung – die es ja nicht gibt – gekostet hätte. Wer Interesse hat, sein Wohnmobil günstig zu versichern, sollte sich mit der ACCURA in Verbindung setzen.

Wenn ihr noch hilfreiche Tipps und Anmerkungen habt, schreibt es in den Kommentar oder schreibt uns direkt an. Wir freuen uns.

Up-Date: Und kein Aprilscherz!

gestern zum 1. April sind die Papiere überpünktlich gekommen und Montag könnte er zugelassen werden. Mal sehen, wie viel Ansturm da am Montagfrüh auf der Zulassungsstelle ist.  Kennzeichen ist schon reserviert …

Alles hat geklappt! Schaut mal wir haben sogar für hinten und vorne Schilder bekommen. 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here