So stellt man sich das vor – im Oktober in den Süden fahren und den Sommer verlängern. Die ersten Tage waren ja nicht so ganz dem Sommer gewidmet. Je südlicher wir aber kommen, desto wärmer wird es.

Vlora – Orikum – durch den Nationalpark Llogara geht es mal wieder einen Pass hinauf und dann zur Küste wieder runter. Durch Himare und an den Strand von Livadhi Beach zum Campingplatz Kranea. Vor uns liegt Strand und Sonne.

Große Wäsche am Samstag …

Durch den Nationalpark zur Küste

Wir holen Badehose und –anzug raus und genießen die Sonne. Im Sommer soll dieser Strand recht belebt sein. Man kann es sich vorstellen. Strandbar neben Kneipe säumen die Straße, die einzige Straße und alle haben sie sich schon auf den Winter eingestellt. Die Schirme sind weggeräumt und die Terrassen eingewintert.

Sand unter den Füßen

Der Campingplatz hat jedoch noch auf und so bekommen wir nicht nur was zu Essen, sondern auch warme Duschen und WLAN. Wir beschließen, hier bleiben wir eine Tag länger. Und so gibt es am nächsten Tag – einen Sonntag am Strand. Wie gemütlich. Ein kurzer Spaziergang nach rechts und links bringt keine Erkenntnis – so muss Urlaub sein.

Am Abend Sonnenuntergang bei einem Glas Rotwein und die Welt ist schön.

MerkenMerken

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here